Navigation und Suche "Komm mach mint"


Standortanzeiger

Sie sind hier: Startseite > MINT-Projekte > BMBF-geförderte Projekte > Open:MINT

BMBF-geförderte Projekte

Open:MINT

Maßnahmen für eine Erhöhung des Frauenanteils in MINT-Berufen in strukturschwachen Regionen 

Laufzeit: 01.11.2018 bis 31.10.2021

Durchführung: Hochschule Bremerhaven, Hochschule Wismar

Campus:MINT – Karriere:MINT – Zukunft:MINT als Schnittstellen zwischen Schule – Studium – Beruf

Schule – Studium – Beruf: Jeder Übergang bringt eigene Herausforderungen mit sich und hat großen Einfluss auf die persönliche und berufliche Entwicklung. Genau in diesen entscheidenden Lebensphasen von jungen Frauen setzt das Projekt Open:MINT an.

Ziel des Projektes ist es, junge Frauen durch systematische Vernetzung, Qualifikation und Förderung im MINT Bereich für diese Disziplinen zu begeistern und ihre beruflichen Karrierechancen zu erhöhen. Innovativ ist der ganzheitliche Ansatz und Netzwerkcharakter des Projektes. Durch seine drei miteinander verzahnten Projektbausteine Campus:MINT, Karriere:MINT und Zukunft:MINT soll ein langfristig bestehendes Netzwerk zwischen Frauen unterschiedlicher Ausbildungsphasen aufgebaut werden. Die Hochschulen Bremerhaven und Wismar kooperieren in diesem überregionalen Verbundprojekt eng miteinander, um im norddeutschen Raum MINT-Rollenvorbilder sichtbar und dadurch Karrierewege für Frauen in MINT auch in strukturschwachen Regionen denkbar zu machen. Die Etablierung eines Netzwerks im Einzugsgebiet beider Hochschulen soll zu einem nachhaltigen Kulturwandel in der Arbeitswelt beitragen.

Neben der Vernetzung der Teilnehmerinnen untereinander steht der Spaß an mathematisch- naturwissenschaftlich-technischen Fragestellungen im Fokus.

Baustein - Campus:MINT

Hochschule als künftige Ausbildungsstätte und regionale Betriebe als potenzielle Arbeitsorte können von Oberstufenschülerinnen und (Fach-)Abiturientinnen, sowie weiteren Studieninteressentinnen erkundet werden. „Sich eine Woche wie eine Studentin fühlen und ausprobieren!“ ist das Motto. 

Mit einem abwechslungsreichen Workshop - Angebot in Laboren, spannenden Vorträgen zur Studienwahl und einem Speed-Dating mit Hochschulprofessorinnen lockt die Veranstaltung im Sommer 2019 erstmalig Oberstufenschülerinnen und (Fach-)Abiturientinnen in die Räumlichkeiten beider Hochschulen.

Besonders innovativ an Campus:MINT ist die enge Kooperation mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen in den Regionen. Daher runden Werksführungen und Meet-ups mit weiblichen Führungskräften, bspw. in den Bereichen wie Informationstechnologie, Windenergietechnik oder Verfahrenstechnik, das Programm ab.

Baustein - Karriere:MINT

Der Baustein Karriere:MINT richtet sich an Studentinnen der MINT-Fächer beider Hochschulen. Schon während des Studiums können Schlüsselkompetenzen ausgebaut werden. Es entsteht ein Wettbewerbsvorteil, der die Teilnehmerinnen auf Führungspositionen vorbereitet. Durchsetzungsfähigkeit, Selbstmarketing und Networking-Skills sind nur einige Beispiele für die Schlüsselkompetenzen, die gefördert werden. Coaches aus der Wirtschaft unterstützen bei der Karriereplanung und ermöglichen Hospitationen und Projektarbeiten im Unternehmen. Um auch nachhaltige Entwicklungsschritte zu ermöglichen werden die Teilnehmerinnen über den Zeitraum von zwei Semestern durch diese Veranstaltungen begleitet. So können eigene Erfahrungen gemacht und ausgebaut werden.

Baustein - Zukunft:MINT

Unter dem Motto „Erkunden, erobern, gestalten!“ bringt Zukunft:MINT „kleine“ und „große“ Forscherinnen zusammen. Diese kompakt angelegte Veranstaltung spannt den Bogen zwischen Campus:MINT und Karriere:MINT.

Schülerinnen des Bausteins Campus:MINT und Studentinnen und Absolventinnen des Bausteins Karriere:MINT haben die Gelegenheit begleitet von Forscherinnen sich einen Tag lang in Kleingruppen mit spannenden Forschungsthemen beider Hochschulen auseinander zu setzten. Im Fokus stehen Schwerpunkte wie Digitalisierung und Technik. Dieses Veranstaltungsformat bietet eine hervorragende Gelegenheit zum informellen Austausch der Teilnehmerinnen und ihrer Fragen und Erfahrungen untereinander. Den passenden Abschluss bildet die Abendveranstaltung, wo sich Forscherinnen und weibliche Führungskräfte aus dem norddeutschen Raum vorstellen. Sie berichten von ihrer Arbeit, ihren Karrierewegen und den vielversprechenden Zukunftschancen im MINT-Bereich. Alle Fragen, die tagsüber offengeblieben sind, können hier gestellt werden.

Begleitforschung

Flankiert wird das Projekt Open:MINT von einer ausführlichen Begleitforschung. Diese evaluiert den Effekt der einzelnen Maßnahmenpakete an beiden Hochschulen Bremerhaven und Wismar vergleichend zueinander. Dabei sollen insbesondere Erfolgskriterien für die Entwicklung von gleichstellungsfördernden Maßnahmen und Instrumenten im MINT-Bereich abgeleitet und regionale Effekte beider Hochschulstandorte untersucht werden. Die Ergebnisse sollen in Form von Projektberichten und Broschüren öffentlichkeitswirksam publiziert werden. Durch die Zusammenarbeit erwarten sich die Hochschulen Synergie-Effekte.

Porträt der kooperierenden Hochschulen

Bremerhaven bietet…

23 technische, natur- und wirtschaftswissenschaftliche Studiengänge, hoher Praxisbezug, enge Zusammenarbeit mit der regionalen Wirtschaft und einen Campus direkt am Wasser. Wer sich für die Hochschule Bremerhaven entscheidet, studiert nicht nur dort, wo andere Urlaub machen, sondern wird auch optimal auf den Start in das Berufsleben vorbereitet. Durch ihre überschaubare Größe mit rund 3000 Studierenden besteht ein reger Austausch mit den Lehrenden und Kommilitoninnen und Kommilitonen. An der „Hochschule am Meer“ sind Studierende keine Matrikelnummer, sondern auch bei Fragen und Problemen immer gut aufgehoben. Vorbereitungskurse in Mathematik und Englisch erleichtern den Studieneinstieg, zahlreiche Angebote des Studi-Supports begleiten während des Studiums.

Wismar ist…

eine leistungsstarke, innovative und international ausgerichtete Hochschule mit den Schwerpunkten Technik, Wirtschaft und Gestaltung. In den 71 Präsenz-, Fern- und Onlinestudiengängen sind über 8000 Studierende eingeschrieben. Diese schätzen besonders die Ausbildung in modernsten Laboren und Werkstätten, die kurzen Campuswege, die individuelle Betreuung sowie die zertifizierte familienfreundliche Infrastruktur.

Durch die besondere Förderung interdisziplinärer Projekte bietet die Hochschule eine optimale Basis für eine moderne, anwendungsorientierte und wissenschaftlich fundierte Ausbildung mit internationalem Charakter. Die Hansestadt Wismar als enger Partner gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und ist mit ihrer unmittelbaren Lage an der Ostsee ein attraktiver Studienort mit einer inspirierenden Arbeitsatmosphäre.

Vielfältige regionale und überregionale Wirtschaftskontakte sowie eine Vielzahl von Forschungs- und Entwicklungskooperationen mit nationalen und international operierenden Unternehmen bieten schon während des Studiums den wichtigen praktischen Bezug.

Kontakt:

Wenn Interesse in der Berufswahlorientierung oder in der Karriereunterstützung besteht, können Sie sich gerne an die Mitarbeiterinnen des Projekts Open:MINT wenden.

Hochschule Bremerhaven

Projektleiterinnen: Prof. Dr. Karin Vosseberg | Dr. rer. nat. Melanie Nowak

Ansprechperson: Dipl.-Ing. (FH) Kirsten Buchecker

openmint@hs-bremerhaven.de

www.hs-bremerhaven.de/open-mint

Hochschule Wismar

Projektleiterin: Jessica Bernert

Ansprechperson: Susanne Baars M.Sc.

openmint@hs-wismar.de

www.hs-wismar.de/open-mint

"Komm mach MINT" in den soziale Netzwerken

Zusatzangebote und Servicemenü